WORLD NAGINATA CHAMPIONSHIP

Erstmals ist Deutschland der Austragungsort der Naginata Weltmeisterschaft. Im Juli werden Kämpfer aus 16 Nationen gegeneinander antreten. Die meisten von ihnen nehmen dafür einen sehr langen Weg auf sich - beispielsweise aus Japan, Neuseeland, USA, Brasilien, Schweden oder Israel.

Ihr Ziel: Eine Sporthalle in Wiesbaden-Klarenthal (Geschwister-Scholl-Straße 10).

Dort geht es am 6. Juli ab 9.30 Uhr mit der WM los. In der gleichen Halle findet außerdem am 7. Juli ein Freundschaftsturnier (Goodwill) statt. Zuschauer sind in beiden Fällen herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

 

Ablauf der WM am 6. Juli 2019

  • 9:00-9:30 Eröffnungszeremonie
  • 9:30 – 11:00 Engi
    • Shikake-Oji
    • Zen Nihon Kata
  • 11:15 – 12:30  Teamkämpfe Frauen
  • 12:30 – 13:00  Pause
  • 13:00 – 14:45  Teamkämpfe Männer
  • 14:45 – 16:20  Individual Frauen
  • 16:20 – 18:00  Individual Männer
  • 18:00 – 18:15  Rhythm Naginata
  • 18:30 – 19:00  Abschlusszeremonie / Siegerehrung

 

Rhythm Naginata: Dabei handelt es sich um eine Choreografie zu Musik, bei der die Waffe Naginata zum Einsatz kommt. Diese Disziplin wird es bei der WM 2019 nicht als Wettbewerb, sondern nur als Vorführung einiger Ländern geben.

 

Engi: Hierbei treten zwei Kämpfer als Team gegen ein anderes Paar an. Beide Teams führen eine festgelegte Bewegungsabfolge aus Angriffen und Kontertechniken vor. Dabei werden das Zusammenspiel zwischen den Partnern, das Timing und die Ausführung der Techniken bewertet.

Engi Zen Nihon Kata und Engi Shikake Oji unterscheiden sich durch die verwendeten Techniken. Außerdem wird im ersten Fall eine Vollholzwaffe genutzt, im anderen Fall eine Naginata aus Bambus und Holz.

 

Shiai: Es treten zwei Kämpfer in Schutzausrüstung im freien Kampf gegeneinander an. Es wird ausschließlich mit Naginata (Holz/Bambus) gekämpft, wobei nur geschützte Körperpartien attackiert werden dürfen. Damit ein Treffer auch einen Punkt gibt, muss ein Kämpfer mehrere Kriterien erfüllen. Anders gesagt: Nicht jeder Treffer ist ein Punkt, dennoch können Naginata-Kämpfe sehr schnell entschieden sein. Es gewinnt entweder derjenige, der zuerst zwei Punkte hat oder derjenige, der nach Ablauf der maximalen Kampfzeit in Führung liegt. Seltener gibt es  einen Schiedsrichterentscheid.

Bei der WM wird beim Shiai im K.O.-System gekämpft.

 

Freundschaftsturnier (Goodwill) am 7. Juli 2019

Beim Freundschaftsturnier werden ausschließlich freie Kämpfe in Schutzausrüstung ausgetragen. Männer und Frauen kämpfen getrennt voneinander. Wie bei der WM gibt es ein K.O.-System.

Das Turnier startet voraussichtlich um 9 Uhr, die Siegesehrung ist für 12.30 Uhr angesetzt.

 

Weitere Informationen unter WNC2019.de

 

 

 

Wilkommen

Diese Seite dient als Informationsquelle für alle Naginata-Liebhaber/-Neugierigen und solche, die es noch werden wollen. Neben Informationen rund um den Sport und die Waffe "Naginata", bietet der Deutsche Naginata Bund (DNagB) auf dieser Internetseite auch Hinweise auf Naginata-relevante Veranstaltungen, Berichte von denselben und einiges mehr.

Was ist überhaupt Naginata? Detaillierte Informationen sind im entsprechenden Menüpunkt abrufbar, hier sei zum Neugierigmachen nur so viel gesagt: Das Wort "Naginata" bezeichnet sowohl eine japanische Waffenform als auch den Budô-Kampfsport, bei dem eine Sportvariante der Naginata benutzt wird. Das Training zielt oft auf den sportlichen Freikampf mit der Waffe ab (Shiai). Jedoch gibt es auch Wettkämpfe, bei denen sich zwei Teams (bestehend aus je 2 Personen) im Engi messen, d.h. sie zeigen bestimmte Bewegungsabläufe, wobei die Perfektion der Bewegungen und die Zusammenarbeit der Partner ausschlaggebend sind.

Mehr Informationen zum DNagB finden sie hier.