Europameisterschaft 2022

EM 2022: Tolle Stimmung und sogar eine Medaille für Deutschland

Die Freude ist in allen Ecken der Sporthalle zu spüren gewesen: Endlich wieder eine Naginata-Europameisterschaft!

In Brüssel traf sich vom 09. bis zum 11. September die europäische Naginata-Szene, um den Sport und auch das Zusammensein zu feiern. Im konkreten Fall bedeutete das: Erst wurde gemeinsam bei einem Seminar miteinander und voneinander gelernt, dann ging es am Folgetag auf die Wettkampffelder zur Sache – etwas, was viele Menschen durchaus innerlich feiern. 😉

Aus Sicht des Deutschen Naginata Bundes war das lange Wochenende in Brüssel ein voller Erfolg: Einerseits konnte sich die deutschen Männer in der Kategorie „Team“ den dritten Platz sichern. Herzlichen Glückwunsch!

Andererseits waren diesmal recht viele Naginata-ka aus Deutschland angereist, entweder um selbst bei der EM oder dem anschließenden Freundschaftsturnier zu kämpfen, oder um „nur“ auf den Zuschauerrängen dabei zu sein.

Wir, der DNagB-Vorstand, freuen uns, dass ihr mitgefiebert, angefeuert und vor Ort auch spontan viel geholfen habt, wenn es nötig war. Es war toll, dabei zu sein und direkt zu erleben, wie sehr Sport uns alle verbindet.

Die gesamten Ergebnisse der EM 2022:

Engi

1. Emanuele Giberna & Alessia Cerchia (Italien)

2. Adeline Gvero & Carole Veyrunes (Frankreich)

3. Loic Vargoz & Benoit Laurençon (Frankreich)

Shiai Frauen Team

1. Frankreich (Fanny Hamot, Adeline Gvero, Carole Veyrunes)

2. Belgien (Yolanda Vanneste, Laurence Dumonceau, Charlotte Vandersleyen)

3. Schweden (Sophia Judkins, Tulla Hagström, Kirsi Höglund)

Shiai Frauen Einzel

1. Charlotte Vandersleyen (Belgien)

2. Laurence Dumonceau (Belgien)

3. Adeline Gvero (Frankreich)

Kampfgeist: Aleksandra Kivasalu, Estland

Shiai Männer Team

1. Belgien (Thomas Vandenkerckhoven, Tyl Dermine, François Dermine)

2. Frankreich (Guillaume Dufeuil, Benoit Laurençon, Loic Delalande)

3. Deutschland (Julian Parrino, Ivan Kuzminski, Andreas Nicol)

Shiai Männer Einzel

1. Tyl Dermine (Belgien)

2. Loic Delalande (Frankreich)

3. François Dermine (Belgien)

Kampfgeist: Guillaume Dufeuil (Frankreich)

Goodwill Kyû

 1. Jeremy Cheveaux (Frankreich)

 2. Ingo Poder (Estland)

 3. Samantha Fijen (Niederlande)

Goodwill Dan

1. Dylan Vellut (Belgien)

2. Manuel Azzolin (Belgien)

3. Eduardo Brito (Portugal)

Zen Nihon Kata

1. Frankreich (Loic Delalande & Carole Veyrunes)

2. Belgien (Yolanda Vanneste & David D‘hose)

3. Belgien (Tyl & François Dermine)

Wilkommen

Diese Seite dient als Informationsquelle für alle Naginata-Liebhaber/-Neugierigen und solche, die es noch werden wollen. Neben Informationen rund um den Sport und die Waffe "Naginata", bietet der Deutsche Naginata Bund (DNagB) auf dieser Internetseite auch Hinweise auf Naginata-relevante Veranstaltungen, Berichte von denselben und einiges mehr.

Was ist überhaupt Naginata? Detaillierte Informationen sind im entsprechenden Menüpunkt abrufbar, hier sei zum Neugierigmachen nur so viel gesagt: Das Wort "Naginata" bezeichnet sowohl eine japanische Waffenform als auch den Budô-Kampfsport, bei dem eine Sportvariante der Naginata benutzt wird. Das Training zielt oft auf den sportlichen Freikampf mit der Waffe ab (Shiai). Jedoch gibt es auch Wettkämpfe, bei denen sich zwei Teams (bestehend aus je 2 Personen) im Engi messen, d.h. sie zeigen bestimmte Bewegungsabläufe, wobei die Perfektion der Bewegungen und die Zusammenarbeit der Partner ausschlaggebend sind.

Mehr Informationen zum DNagB finden sie hier.